Ihr letzter Wille als Testament – unmissverständlich und gerichtsfest mit Rechtsanwalt Andreas

Sie wissen schon wie ihr letzter Wille aussieht und haben diesen bereits in Gedanken vorformuliert? Warum überlassen Sie die Regelung Ihrer Erbfolge dann dem gesetzlichen Erbrecht und lassen nicht ein Testament erstellen? Sie selbst haben es in der Hand, durch ein klares und verständliches Testament Ihren letzten Willen zu regeln und somit über die Verteilung Ihres Vermögens nach Ihrem Ableben zu entscheiden. Es ist sehr wichtig, sich frühzeitig und vor allem richtig mit dem letzten Willen auseinanderzusetzen und entsprechende Regelungen zu treffen.

Neben dem Erbvertrag kommt hier insbesondere ein Testament als klassische Variante der Nachlassregelung in Frage. Das Testament ist als letztwillige Verfügung eine einseitige, formbedürftige und jederzeit widerrufbare Willenserklärung des Erblassers über sein Vermögen, welche im Fall seines Todes Wirkung entfaltet. In einem Testament können folgende Verfügungen getroffen werden:
  • Einsetzung als Erben 
  • Enterbung 
  • Aufnahme eines Vermächtnisses 
  • Anordnung der Testamentsvollstreckung durch einen Testamentsvollstrecker 
  • Pflichtteilsregelungen 
  • Auflagen 
  • Teilungsanordnungen 
Darüber hinaus können weitere Regelungen in Bezug auf Kinder getroffen werden.

Die Testamentserrichtung ist in Form eines handschriftlichen Testaments oder in Form eines notariellen Testaments möglich. Bei der am häufigsten vorkommenden Variante, dem handschriftlichen Testament, ist unerlässlich, dass es handschriftlich und eigenhändig verfasst sowie mit einer Unterschrift versehen ist. Die Erklärung muss ganz vom Erblasser geschrieben werden, sodass anhand der Handschrift seine Identität nachgeprüft werden kann. Die bloße Unterzeichnung eines maschinenschriftliches Dokumentes ist nicht ausreichend.

Neben der Form der Testamentserrichtung kann auch die Auslegung des Inhalts zu Schwierigkeiten führen. Ist der Inhalt des Testaments missverständlich, kann das gesamte Testament unwirksam oder anfechtbar sein mit der Folge, dass ein früher verfasstes Testament oder aber die gesetzliche Erbfolge zum Tragen kommt. Hierdurch kann ihr eigentlicher letzter Wille in Gefahr geraten, da die gesetzliche Erbfolge oder ein früheres Testament oftmals nicht Ihren aktuellen letzten Willen darstellen.

Kontaktieren Sie daher die Anwaltskanzlei Andreas, damit frühzeitig ihr letzter Wille in der von Ihnen gewünschten Form und mit dem gewünschten Willen geregelt werden kann. Rechtsanwalt Andreas steht Ihnen unter der Rufnummer 0911 - 59611971 jederzeit gerne zur Verfügung.